Stiftung Alltagsheld:innen Logo mit Claim

„Mein Konto ist leer, die Inflation frisst alles auf“

Grafik Kinderhand in Erwachsenenhand

Energie-Soli für Solo-Eltern: Interview mit einer alleinerziehenden Mutter

Der Energie-Soli für Solo-Eltern möchte unkompliziert direkte Hilfe leisten, um alleinerziehende Familien in der Energiekrise und Inflation besser zu unterstützen und die angespannte Kassenlage abzumildern. Nina K. lebt mit ihrem Sohn als alleinerziehende Familie in einer deutschen Großstadt. Wir haben mit ihr gesprochen, wie sie den derzeitigen Krisenmodus erlebt.


Wie wirkt sich die derzeitige Krise (Energiekosten, Inflation) für dich persönlich und Dein Leben als alleinerziehende Mutter aus?

Ich bin schon seit vielen Jahren im Krisenmodus. Mein Sohn ist vor einigen Jahren schwer erkrankt, ich bin im SGB II-Bezug. Daher habe ich für mich und meine Familie nur wenig finanziellen Spielraum. Meine oberste Priorität ist eine gute Ernährung für mich und meine Familie. Dem ordne ich derzeit fast alles unter. Die Preissteiegerungen beim Essen, das Gas für meinen Herd und die Stromkosten machen mir extreme Sorgen, da dies nicht vom Jobcenter übernommen wird. Das war schon vorher ein hoher Posten, und wenn man so knapp wirtschaften muss, ist eine Verdoppelung des Abschlages eine Katastrophe. 

Mein Konto ist leer, die Inflation frisst alles auf, ich bin angespannt und nervös. Ich kaufe nichts für mich, keine Kleidung, Konsumgüter, ich tanke nicht. Ich habe nichts gegen gebrauchte Sachen, im Gegenteil. Wiederverwertung, Ressourcenschonung entspricht meinen Weren. Aber gerade an Tagen wie Weihnachten merke ich, dass es ein echter Drahtseilakt ist. Den Kindern schöne Geschenke zu machen ist sehr schwierig mit einem so kleinen Budget. Ich merke, dass wir wirklich in einer Klassengesellschaft leben und die Schere immer mehr aufgeht.

Was würde Dir im Moment konkret am meisten helfen, um gut durch die Krise zu kommen?

Wie gesagt: ich hatte schon andere Krisen, und das trifft wohl auch auf unsere Welt zu. Die Energiekrise ist nur ein Teil. Ich würde gerne ganz anders leben, weg aus der Großstadt, dem Konsum, mehr Verbundenheit mit Menschen und Natur. Ich wünsche mir mehr Empathie füreinander und persönlich ganz klar einen größeren finanziellen Spielraum. Ich möchte mich meinen Kindern und der Heilung unserer Familie widmen dürfen, ohne diesen ganzen bürokratischen Wahnsinn, der mich so sehr belastet und den ich endlich hinter mir lassen möchte. 


Was hältst Du von den politischen Maßnahmen zur Unterstützung der Bürger:innen?

Ambivalent. Die Kindergelderhöhung kommt nicht an – das wird nämlich vom Unterhaltsvorschuss abgezogen – und beides wird wiederum bei Hartz IV, jetzt Bürgergeld, abgezogen. Also kommen das Kindergeld und auch die groß angekündigte Kindergelderhöhung bei mir doppelt nicht an, nie!

Was gab es noch? Ich weiß es gar nicht. Ich falle glaube ich immer durchs Raster, da ich im SGB-II Bezug bin. Allerdings: Dadurch, dass zumindest die Heizkosten abgedeckt sind und auch die Erhöhungen vom Amt übernommen werden muss, müssen wir gerade nicht frieren. Was ich als ganz tolle Entlastung erlebt habe, war das 9-Euro-Ticket! Hier wurden soziale Entlastungen mit Maßnahmen des Klimaschutzes endlich zusammen gedacht. Das hat mir etwas Hoffnung gegeben. Und ich konnte Freunde besuchen, die ich sonst nie sehe. Es hatte also zusätzlich den Effekt, dass wir mehr miteinander verbunden und weniger einsam sind. Ganz schlimm dagegen  fand ich die Tankrabatte. Was soll das? Soziale Gerechtigkeit muss endlich mit der Zukunft unseres Planeten zusammen gedacht werden!

Energie-Soli für Solo-Eltern. Zusammenhalt hält warm.
Der Energie-Soli für Solo-Eltern. Zusammenhalt hält warm. Foto: Melanie Ferreira Caetano

  
Was dachtest Du, als Du vom Energie-Soli für Solo-Eltern gehört hast?

Ich fand es toll, dass damit konkrete Hilfe geleistet werden soll, da, wo es gebraucht wird. Ich hoffe wirklich, dass nicht so aufwändige Prüfungen aufgebaut werden, wie ich es vom Jobcenter kenne. Wer sagt, dass er/sie Hilfe braucht, dem sollte geglaubt werden. Da Ernährung für mich so ein wichtiger Posten ist, finde ich es gut, dass durch Lebensmittelgutscheine hier Unterstützung geleistet wird. Wenn ich mir etwas wünschen dürfte: Es wäre richtig gut, wenn mit dem Energie-Soli auch Bioläden u.ä. genutzt werden könnten, damit weiterhin auch diejenigen, die weniger Geld haben, auf eine gesunde Ernährung und eine nachhaltige Produktion des Essens Wert legen können. 

Wer alleinerziehende Familien in der derzeitigen Krise unterstützen und sich am Energie-Soli für Solo-Eltern beteiligen möchte, kann noch bis zum 31. März 2023 seinen Energie-Soli mit einer Spende beitragen. Der Energie-Soli ist eine gemeinsame Aktion von Stiftung Alltagsheld:innen und Fair für Kinder e.V..