Projekte

Corona-Pandemie
weitere Förderprojekte in Deutschland
Internationale Projekte

Corona-Pandemie

Raus aus der Pandemie – #ALLEINERZIEHENDEENTLASTEN

2021, im zweiten Pandemie-Jahr, hat die Stiftung Alltagsheld:innen eigens eine Entlastungs-Förderlinie aufgelegt. Das Ziel: Projekte, die Ein-Eltern-Familien bei der Bewältigung der Pandemie-Herausforderungen helfen, finanziell zu fördern. Eine Auswahl der geförderten Projekte finden Sie hier:

Logo Vamv

Das Projekt:

Träger:

Der Bedarf:

Das Projekt:

Träger:

Psychologische Beratungshotline Niedersachsen

VAMV Landesverband Niedersachsen e.V., Berlin, zur Website

Der Bedarf:

Der VAMV Landesverband Niedersachsen e.V. reagierte auf die gestiegenen psychischen Belastungen für Alleinerziehende durch die Corona-Pandemie mit einer Beratungshotline. Diese führten auch zu einer hohen psychischen Beanspruchung. Als Dauerzustand kann sie zu Überforderung, Spannungen und Antriebslosigkeit führen. Rasche Hilfe ist jedoch oft nicht verfügbar, die Wartezeiten bei Beratungsstellen oder niedergelassenen Therapeut:innen sind lang.
Um kurzfristige Hilfestellung geben zu können, finanziert die Stiftung Alltagsheld:innen die psychologische Beratungshotline des VAMV in Niedersachsen speziell für Alleinerziehende, an die sich Betroffene kostenlos und vertraulich wenden können.

Fördersumme:

Der Bedarf:

10.000 Euro

Das Projekt:

Träger:

Der Bedarf:

Das Projekt:

Hausboot Huckleberry Finn

Träger:

Nicos Farm e.V., Hamburg, zur Website

Der Bedarf:

Nach Monaten des Lockdowns mit Homeschooling und geschlossenen Sportvereinen brauchen Schulkinder endlich etwas Abwechslung und neue Erfahrungen. Der Hamburger Verein Nicos Farm e.V. ermöglicht in den Ferien 2021 Kindern zwischen 6 und 12 Jahren eine Woche lang, durch das Bauprojekt am Hausboot Huckleberry Finn mal rauszukommen, sich handwerklich auszuprobieren, Seemannsknoten zu lernen und mit Holz zu arbeiten. Das Angebot richtet sich an Kinder von Alleinerziehenden und soll ihnen nach monatelangem Lockdown eine Auszeit und Ferienangebot ermöglichen.

Fördersumme:

Fördersumme:

5.000 Euro

Logo Agisra e.V.

Das Projekt:

Träger:

Der Bedarf:

Das Projekt:

Digitalize the Moms

Träger:

agisra e.V., Köln, zur Website

Der Bedarf:

Alleinerziehende Migrantinnen stehen unter vielfältigen Belastungen, um ihr Leben mit Kindern zu gestalten. Mangelnde Deutschkentnisse hindern sie daran, ihren Kindern bei den alltäglichen Anforderungen, zum Beispiel den Hausaufgaben, zu helfen. Hinzu kommen, verstärkt durch die Pandemie, eine fortschreitende Digitalisierung, Online-Unterricht oder digitale Schullernprogramme für Kinder und Jugendliche. Den Frauen fehlt oft das notwendige Knowhow im Umgang mit Computern bzw. digitalen Endgeräten.
Der Verein agisra e.V. in Köln bietet in Kleingruppen Workshops und Schulungen für alleinerziehende Migrantinnen an. Sie lernen die Grundlagen der PC-Arbeit an praktischen Themen wie Online Registrierung, Jobsuche im Internet oder die Einführung in die digitale Schulplattform der Kinder.

Fördersumme:

Fördersumme:

8.000 Euro

Logo Alleinerziehende Norddeutschland e.V.

Das Projekt:

Träger:

Der Bedarf:

Das Projekt:

Gemeinsam lernen

Träger:

Alleinerziehende Norddeutschland e.V., zur Website

Der Bedarf:

Gerade sozial benachteiligte Familien erleben die Pandemie als besonders einschränkend. Der Verein Alleinerziehende Norddeutschland e. V. in Elmshorn beobachtet, dass viele Kinder bis heute große schulische Lücken haben, da sie nicht vollständig am Onlineunterricht teilnehmen konnten. Es fehlte in den Familien an Laptops und Drucker und teils an funktionstüchtigen Handys.
Auch mangelnde Deutschkenntnisse spielten eine Rolle, auf die im digitalen Unterricht nicht ausreichend eingegangen werden konnte. Um die Lücken zu schließen, erhalten die Kinder seit Mitte 2021 Nachhilfe in Gruppen- oder Einzelunterricht. Sie können sich dort auch Laptops für die Schularbeiten ausleihen. Der Verein kooperiert mit den Schulen. Die Eltern werden ebenfalls in das Projekt eingebunden. Sie lesen und lernen gemeinsam mit den Kindern und können damit eigene sprachliche Barrieren überwinden. Bei Bedarf erhalten sie psychologische Unterstützung.

Fördersumme:

Fördersumme:

7.800 Euro

Logo Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Berlin

Das Projekt:

Träger:

Der Bedarf:

Das Projekt:

Einkaufsgutscheine

Träger:

SkF e.V., Berlin, zur Website

Der Bedarf:

Nicht nur die pandemiebedingte Überlastung von Alleinerziehenden ist ein anhaltend großes Problem, sondern auch zunehmende Armutsgefährdung. In Berlin Neukölln konnte die Koordinierungsstelle für Alleinerziehende des Sozialdiensts katholischer Frauen (SkF e.V.) eine Einkaufsgutschein-Aktion umsetzen: Mit den Gutscheinen wurden Alleinerziehende in finanziellen Notlagen unterstützt.

Fördersumme:

Fördersumme:

5.200 Euro

Grafik Kinderhand in Erwachsenenhand

Weitere Förderprojekte in Deutschland

Logo Solomütter

Das Projekt:

Träger:

Der Bedarf:

Das Projekt:

Solomuetter.de

Träger:

Solomuetter gUG, Rheda-Wiedenbrück, zur Website

Der Bedarf:

Alleinerziehenden hängt in Deutschland immer noch das Image an, sie seien bemitleidenswert und unglücklich. Unter diesem negativen Image leiden viele Alleinerziehende, da sie ihr Leben gut meistern. Das Imageproblem will die Online-Plattform Solomütter ändern. Sie bietet ein Magazin, Fakten-Service sowie Vernetzungsmöglichkeit für Alleinerziehende an.

Das Redaktionsteam veröffentlicht qualitativ hochwertige journalistische Texte zu aktuellen Themen rund um das Leben als Alleinerziehende. Die Botschaft: Nicht wir sind defizitär, es sind die Strukturen, die uns immer noch das Leben schwer machen. Die Texte sollen über die Plattform hinaus in die Gesellschaft hineinwirken und zu einem besseren Verständnis der Situation beitragen.

Fördersumme:

Fördersumme:

5.000 Euro

Logo siaf e.V.

Das Projekt:

Träger:

Der Bedarf:

Das Projekt:

Zukunftswerkstatt mit Alleinerziehenden

Träger:

Siaf e.V., München, zur Website

Der Bedarf:

Was brauchen Alleinerziehende? Was brauche ich? Wie will ich leben? Zu diesen Fragen hat siaf e.V. München im Sommer 2021 eine eintägige inklusive Zukunftswerkstatt für alleinerziehende Mütter durchgeführt. Ihnen wurde unter professioneller Leitung die Möglichkeit geboten, sich aktiv und kreativ mit eigenen Bedürfnissen und Ideen einzubringen, mit anderen in den Austausch zu gehen und sich zu vernetzen.

Aus diesem Austausch entstanden Projektgruppen zu verschiedenen Themen, in denen ein Jahr lang weitergearbeitet wird: Welche Erwartungen habe ich als Alleinerziehende an Wohnen, Arbeiten, Kinderbetreuung und wie setze ich meine Interessen durch? Die Gruppen werden von siaf begleitet und die Ergebnisse an relevante Entscheidungsträger:innen in Politik und Verwaltung in München herangetragen, um gemeinsame Lösungen zu finden.

Fördersumme:

Fördersumme:

5.000 Euro

Logo Shia e.V.

Das Projekt:

Träger:

Der Bedarf:

Das Projekt:

Digitales Vernetzungsprojekt für Alleinerziehende

Träger:

SHIA Thüringen e.V., Jena, zur Website

Der Bedarf:

Alleinerziehende haben meist wenig Freizeit und geringe Kapazitäten für Vernetzung. SHIA Thüringen baut nun digitale Vernetzungsstrukturen auf, die es Thüringer Alleinerziehenden besser ermöglichen soll, miteinander in Kontakt und Austausch zu kommen: Mit monatlichen digitalen Treffen, regelmäßigen Webinaren zu alleinerziehenden-spezifischen Themen und einem Erstkontakt-Telefon.

Fördersumme:

Fördersumme:

8.000 Euro

Logo amuvee.

Das Projekt:

Träger:

Der Bedarf:

Das Projekt:

amuvee: Finder für Alleinerziehende

Träger:

AFQ I Service gGmbH, Karlsruhe, zur Website

Der Bedarf:

Für Alleinerziehende gibt es verschiedene Unterstützungen. Doch diese sind oft sehr unübersichtlich. Im Durchschnitt braucht es etwa zwanzig Stunden kostbare Zeit, um einen Überblick zu bekommen und wesentliche Anträge auszufüllen. Der kostenlose Online-Finder amuvee für Alleinerziehende möchte alle verfügbaren Unterstützungsangebote zu Finanz-, Sach-, Beratungs- und Gesundheitsleistungen sowie Gewaltschutz bündeln. Gestartet ist amuvee bisher im Raum Karlsruhe. Nun soll das Angebot in weiteren Städten und Bundesländern ausgebaut werden. 

Fördersumme:

Fördersumme:

10.000 Euro

Grafik Kinderhand in Erwachsenenhand

Internationale Projekte

Strukturelle Diskriminierung von alleinerziehenden Müttern mit ihren Kindern ist weltweit ein Ausdruck von mangelnder Geschlechtergerechtigkeit. Deshalb fördert die Stiftung Alltagsheld:innen auch international Initiativen und Institutionen, die Alleinerziehende unterstützen und sich für ihre Rechte einsetzen. Als ersten Schritt fördern wir Projekte in afrikanischen Ländern sowie in Europa.

Logo 100% Mamans

Das Projekt:

Der Bedarf:

Das Projekt:

100% Mamans, Marokko, zur Website

Der Bedarf:

Die rechtliche Lage alleinerziehender Mütter in Marokko ist schlechter als in Deutschland. Sie erhalten nur in seltenen Fällen Unterhalt für ihre Kinder und alternativ auch keine staatliche Ersatzleistung. Die Rechtslage in Marokko erlaubt es festgestellten genetischen Vätern, die Vaterschaft abzulehnen, wenn sie das Kind nicht als ihres anerkennen. Daher müssen sie keinen Unterhalt zahlen. Die Mütter müssen daher erwerbstätig sein, um sich und ihren Kindern ein Auskommen zu sichern.

Die Organisation 100% Mamans in Tanger unterstützt alleinerziehende Mütter und bietet u.a. Kinderbetreuung an, damit die Mütter arbeiten gehen können. Durch die Pandemie sind ihre Arbeitsbedingungen erschwert. Während der Corona-Pandemie engagiert 100% Mamans eine Erzieherin, die auf die Umsetzung der Corona-Hygienebestimmungen bei den Kindern achtet (Hände waschen etc.) und spielerisch das nötige Wissen vermittelt.

Fördersumme:

Fördersumme:

5.000 Euro